Kompakt Onkologie - Biermann Medizin
Biermann Akademie

Tinnitus - das Chamäleon unter den HNO-Erkrankungen

21. Oktober 2017
Köln

Zertifiziert mit 9 CME-Punkten

Tinnitus - das Chamäleon unter den HNO-Erkrankungen oder Krankheit ohne Therapieoptionen?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gemeinsam haben zwei Tinnitus-Patienten lediglich die Wahrnehmung eines Tons, beziehungsweise eines Geräusches im Kopf. Ursachen und Auswirkungen dieses Symptoms sind so vielfältig, dass es schwierig ist, von einer Diagnose (H93.1 im ICD 10) zu sprechen. Es müsste vielmehr „Tinnitus bei ….“ heißen. Daraus folgen auch stark eingeschränkte Therapieempfehlungen in den Leitlinien, da keine Therapie in den Studien einen einheitlichen, ursächlichen Zusammenhang beweisen kann.

Die Grundlage einer erfolgreichen Behandlung ist daher die genaue Kenntnis von Komorbiditäten sowie eine strukturierte Anamnese und Diagnostik. Je früher eine gezielte Intervention erfolgen kann, umso geringer wird das Risiko einer Chronifizierung. Gelingt es nicht, den Tinnitus auszuschalten, so ist es das Ziel eine Habituation zu erreichen und die Resilienz der Patienten zu stärken.

Weshalb eine erfolgreiche Therapie doch möglich ist!

Diese Veranstaltung dient der Vertiefung und der Vermittlung fundierter Kenntnisse über das Krankheitsbild Tinnitus. Sie richtet sich in erster Linie an HNO-Fachärzte aber auch an Allgemeinmediziner.

Die Veranstaltung vermittelt den HNO-Ärzten Techniken, die eine schnelle und sichere Einschätzung bei der Diagnostik, aber auch eine wirtschaftlich sinnvolle Umsetzung bei der Tinnitustherapie aufzeigen.

Für den Hausarzt, der den Erstkontakt zum Patienten hat, werden folgende Fragestellungen beantwortet: Welche Fragen sind bei der Anamnese in der Hausarztpraxis wichtig, welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen, und wann ist eine Weiterleitung an den HNO-Arzt notwendig? Dies gilt auch für Patienten mit chronischem Tinnitus.

Ziel des Kurses ist es, ursachenorientierte Therapien und begleitende, alternative Heilverfahren vorzustellen. Besonders für die schwierige Behandlung von Patienten mit chronischem Tinnitus werden spezielle Therapieverfahren vorgestellt und ihre Machbarkeit im Rahmen ambulanter Betreuung diskutiert.

Die fehlende Objektivierbarkeit eines Tinnitus und seine enge psychosomatische Verknüpfung, erschwert die Begutachtung dieses Symptoms als Krankheit/Berufskrankheit und/oder Folge von Unfall/Trauma. Im abschließenden Teil der Veranstaltung wird dieser Problematik daher ein eigener Block gewidmet, um Rechtssicherheit in der Begutachtung zu vermitteln. Es werden die Grundlagen und Besonderheiten der Begutachtung von Tinnituspatienten dargestellt, dem Teilnehmer wird eine strukturierte Orientierung an die Hand gegeben.

Durch die Nutzung des TED-Systems wird die Veranstaltung interaktiv durch die Teilnehmer mitgestaltet, so dass jeder neue Erkenntnisse für seinen Praxisalltag mitnimmt. Die Inhalte können bereits am nächsten Praxistag mühelos umgesetzt werden.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Dr. med. Christopher Harnisch

REFERENTEN

Leiter des wissenschaftlichen Programms

Dr. med. Christopher Harnisch

Facharzt für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde
HNO Facharztpraxis Heiligenhafen

Lebenslauf:

  • Studium der Medizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main 1981-1987
  • Approbation als Arzt 22.5.1987
  • Facharztausbildung HNO in der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main 1987-1991
  • Promotion 15.12.1988
  • Facharztanerkennung 12.11.1991
  • Niederlassung als Facharzt für HNO-Heilkunde in Heiligenhafen 1992
  • Akupunkturausbildung 1993 – 1997
  • Ausbildung  und Anerkennung Schlafmedizin 1997-1998
  • Vollausbildung Traditionelle Chinesische Medizin bis 2001
  • Ausbildung Chinesische Phytotherapie 2002
  • Spezielle chinesische Ernährung und Diätetik 2003
  • Qigong Ausbildung (Medizinische Gesellschaft  Qigong Yangsheng) 2003 – 2006
  • Ausbildung Atemtherapie und Psychotonik nach Glaser 2003 – 2006
  • Mind- Body- Medizin und Hypnose nach Milton Erickson 2008
  • Ausbildung Kinesiologisches Tapen 2009
  • Zertifikat Audiologie und Neurootologie BV HNO 2011
  • Zertifikat/ Qualitätssiegel Allergologie BV HNO 2012
  • Diplom für Orthomolekulare Medizin/ Mikronährstofftherapie 2014

Mitglied der :

  • Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V.
  • Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V. (Stellvertretender Landesvorsitzender Schleswig-Holstein 2004-2010)
  • Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin
  • Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin e.V.
  • Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.
  • Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng
  • Forum Akupunktur Lübeck e.V.
  • Forum Orthomolekulare Medizin e.V.

 

Dr. med. Michael Hoffmann

Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Allergologie, Homöopathie, Akupunktur
HNO Facharztpraxis Lübeck

Lebenslauf:

  • Studium der Chemie, Universität Heidelberg 1971-1978
  • Diplom Chemie, Universität Heidelberg 1978
  • Studium der Humanmedizin, Universität Heidelberg und Medizinische Hochschule Lübeck 1978-1984
  • Approbation, Medizinische Hochschule Lübeck 1984
  • Facharztausbildung, HNO-Klinik, Medizinische Universität Lübeck 1985-1989
  • Facharztprüfung zum Facharzt für HNO-Heilkunde, Ärztekammer Schleswig-Holstein 1989
  • Promotion zum Dr. med., Medizinische Universität Lübeck 1990
  • HNO-Gemeinschaftspraxis in Lübeck mit Frau Dr. Helga Moldenhauer, Fachärztin für HNO-Heilkunde 1990-2011
  • Belegarzt am Krankenhaus Rotes Kreuz Lübeck 1990-2004
  • Zusatzbezeichnung Allergologie, Ärztekammer Schleswig-Holstein 1993
  • Zusatzbezeichnung Homöopathie, Ärztekammer Schleswig-Holstein 2001
  • Zusatzbezeichnung Akupunktur, Ärztekammer Schleswig-Holstein 2005
  • in HNO-Einzelpraxis in Lübeck tätig 2011-2017
  • ortsübergreifende Berufsausübungsgemeinschaft mit den Dres. Katzbach, Klaiber, Schäfer in Lübeck seit 2017
  • Bezirksvorsitzender Lübeck des Deutschen Berufsverbandes der Hals-Nasen-Ohrenärzte e. V. (BVHNO) 2012-2016

Das Programm

 
Samstag, 21. Oktober 2017

09:00 Begrüßung

09:45 Krankheitsbilder

10:15 Komorbiditäten

10:45 Leitlinie

11:00 – 11:30 Kaffeepause

11:30 Anamnese

12:00 Diagnostik

12:30 – 13:30 Mittagspause

13:30 Therapie bei akutem Tinnitus

14:00 Therapiekonzerte bei chronischem Tinnitus

14:30 – 15:00 Kaffeepause

15:00 Tinnitus in der ärztlichen Begutachtung
Nachweis und Plausibilität
Kausalitätsfrage

15:30 Bewertung

16:00 Einstufung als Schwerbehinderter

16:30 Folge einer Unfallverletzung
Folge einer Berufskrankheit

17:00 – 17:30 Abschlussprüfung, Aushändigung der Zertifikate

17:30 Ende der Veranstaltung

 

International School of Management

Seminarräume 431 und 432
Im Mediapark 5c,
50670 Köln

 

Mit dem PKW:

Die ISM in Köln erreichen Sie am besten über die A57, die Sie über die A1 am Autobahnkreuz Köln/Nord erreichen. Sie fahren die A57 bis zum Ende und biegen dann halb rechts Richtung Mediapark ab. An der nächsten Ampel links und sofort wieder links in die Tiefgarage Mediapark. Die ISM befindet sich oberhalb von Parkhaus 5, wo Sie zahlreiche Parkmöglichkeiten finden. Von allen anderen Autobahnen folgen Sie zunächst der Beschilderung Köln-Zentrum und von dort der Beschilderung Mediapark und fahren ebenfalls in das unterirdische Parkhaus.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Vom Kölner Hauptbahnhof fahren Sie eine Station mit den Linie S6, S11, S12, S13 Richtung Hansaring und steigen dort aus. Von der Haltestelle laufen Sie am Saturn vorbei Richtung Mediapark und laufen die Maybachstraße entlang. Auf der rechten Seite befindet sich der Mediapark und die ISM befindet sich in Gebäude 5c. Alternativ erreichen Sie die ISM auch mit den Straßenbahnlinien 12 oder 15 über die Haltestelle Christophstraße/Mediapark und laufen von dort dann fünf Minuten zu Fuß.

Mit dem Flugzeug:

Vom Flughafen Köln/Bonn fährt die S13 Richtung Köln direkt zum Hansaring. Auch vom Flughafen Düsseldorf gibt es mit der S1 Richtung Köln eine direkte Verbindung zum Hansaring. Von dort aus folgen Sie der Beschreibung für öffentliche Verkehrsmittel.

Tagungsgebühren

250 €  inkl. MwSt.
10% Rabatt für Assistenzärzte
10% Frühbucherrabatt bis zum 04.09.2017

Bildnachweis: ©Kemal Tarik Yolcu, ©SeanPavonePhoto - Fotolia.com